residenz_rueppurr_kulturkalender

Praktisch aus Prinzip
Der ausgeklügelte Schnitt unserer Wohnungen lässt Ihnen viel Raum für individuelle Wohnwünsche. Alles ist hell und mit hochwertigen Materialien ausgestattet.
  • Schrift verkleinern
  • Standard-Schriftgroesse
  • Schrift vergroessern
Startseite Residenz Rüppurr Kulturkalender Details - Klaviertrio – Hochschule für Musik Karlsruhe

EMAIL Drucken

Kulturkalender

Wann:
06.05.2018 18.00 Uhr
Wo:
Residenz Rüppurr - Joseph-Keilberth-Saal -
Kategorie:
Der Kulturkalender in der Residenz Rüppurr

Klaviertrio – Hochschule für Musik Karlsruhe

Drei Musiker

Nayoung Kang (Violine), Eyal Heimann (Violoncello) und Hyunhee Hwang (Klavier) mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonin Dvořák, Max Bruch und César Franck.


Max Bruch (1838–1920)
Kol Nidrei, op. 47
Henri Dutilleux (1916–2013)
Choral et Variation
César Franck (1822–1890)
Violinsonate A-Dur Nr. 1
I. Allegretto ben moderato
II. Allegro
Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) Klaviertrio C-Dur, KV. 548
I. Allegro
Antonin Dvořák (1841–1904) Klaviertrio "Dumky", op. 90 Nr. 4
I. Lento maestoso – Allegro quasi doppio movimento
II. Poco adagio – Vivace non troppo Vivace
III. Andante – Vivace non troppo

Nayoung Kang, Violine, wurde 1992 in Südkorea geboren und spielt seit ihrem fünften Lebensjahr Violine.

Von 2008 bis 2011 besuchte sie die Busan Art High School. 2012 kam sie nach Deutschland und studierte bei Jacek Klimkiewicz im Studiengang Bachelor an der Folkwang Universität der Künste.

Nach dem Abschluss des Bachelorstudiums begann sie 2017 ihr den Studiengang Master bei Elina Vähälä an der Hochschule für Musik Karlsruhe.

Sie gab eine Vielzahl von Konzerten als Solistin und in verschiedenen Kammermusikbesetzungen in Südkorea und Deutschland.

Zudem ist sie Preisträgerin internationaler Violinewettbewerbe. So gewann sie den ersten Preis und den Sonderpreis des "Young Musician citta di Barletta", die "Haneum Music Competition", den Wettbewerb der Dongeui Universität und Wettbewerben der koreanischen Gesellschaft für Musik.

2017 konzertierte sie solistisch mit dem Bukovinian Philharmonie Orchestra.


Eyal Heimann, Violoncello, wurde 1996 in Israel geboren und begann im Alter von neun Jahren mit dem Cellospiel.

Den Studiengang Bachelor absolvierte er bei Zvi Plesser an der Jerusalem Academy for Music and Dance.

Seit Oktober 2017 studiert er bei Martin Ostertag an der Hochschule für Musik Karlsruhe.

2012 gewann er den 2. Preis des "Voice of Music" Young Artists Wettbewerb. 2015 und 2017 nahm er erfolgreich am Dina Turgeman Kammermusik Wettbewerb der Jerusalem Academy for Music and Dance teil und gewann beide Male den 3. Preis.

Er konzertierte solistisch mit dem Philharmonischen Orchester der spanischen Alicante Universität, dirigiert von Maestro Uri Segal.

Im Young Israeli Philharmonic Orchestra, dem Jerusalem-Weimar Orchester und in einer Vielzahl professioneller Orchester konnte er bereits Orchestererfahrung sammeln.

Während seines Studiums wurde er durch verschiedene Stipendien unterstützt, darunter Stipendium der Varon Foundation, Stipendium der American-Israel Cultural Foundation Award, Stipendium der Ima Foundation und Stipendium der Dalia Meroz Foundation of the Israeli Philharmonic Orchestra.

Weitere künstlerische Impulse erhielt er beim Goldman Programm für herausragende junge Musiker, dem Perlman Music Program, Musethica, Perugia Musikfestival, Voice of Music Festival, Keshet Eilon und Reconnections – The art of ensemble playing. Er nahm an Meisterkursen mit Frans Helmerson, Uri Vardi, Uzi Vizel, Raphael Wallfich, Garry Hoffman, Mary Peckham, Gavriel Lipkind, Orfeo Mandozzi, Ursula Smith, Paul Katz, Tim Park, Hillel Zori, Peter Bruns, Wen-Sinn Yang und Amit Peled teil.


Hyunhee Hwang wurde 1987 in Seoul, Südkorea, geboren. Sie studierte zunächst an der Hansei Universität im Studiengang Bachelor in der Klasse von Igaki Hideyuki.

Seit 2014 studiert sie an der Hochschule für Musik Karlsruhe im Studiengang Master in der Klasse von Roman Zaslavsky.

Sie ist Preisträgerin der "Korea Germany Brahms Association", des "Seoul Royal Symphony Orchester Seoul", Concorso Internazionale per Giovani Musicisti "Città di Barletta" und "Concorso Internazionale di Esecuzione Don Vincenzo Vitti".

Zusätzliche künsterlische Impulse erhielt sie bei Meisterkursen mit Pascal Devoyon, Christin Wilm Müller, Eldar Nebolsin und Thomas Kreuzberger und als Mitglied des Absolute Classic Festival Orchester erarbeiten.

Sie ist Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung "Live Musik Now Oberrhein".

Ort
Residenz Rüppurr - Joseph-Keilberth-Saal


Wohnstift Karlsruhe e. V.